Die 10 wichtigsten Vorteile: CBD Öl und Angstzustände

Ein Leben zu führen, das von deinen Angstzuständen in jedem Moment bestimmt wird. Das bedeutet mehr zu überleben als das Leben in vollen Zügen zu leben. Und das Traurigste an psychischer Gesundheit wie posttraumatische Belastungsstörungen oder eine Angststörung ist, dass die Menschen darüber lachen. Als ob es sich um eine Art kleiner Charakterfehler handelt. Sie werden Ihnen wahrscheinlich sagen, Sie sollen ein Bier trinken oder ein wenig Marihuana probieren. Aber jeder, der soziale Ausflüge absagen musste oder zu schüchtern war, um aufgrund von Angst und Depressionen über seine Bedürfnisse zu sprechen, wird wissen, wie schwächend es sein kann.

Glücklicherweise, wenn du zu den Hunderttausenden von Menschen gehörst, die unter dieser schrecklichen, aber stillen Störung leiden, dann bist du nicht allein. Wir alle haben von den Vorteilen von Cannabis und THC, der Hanfpflanze, medizinischem Marihuana und anderen Produkten gehört, die aus der Cannabispflanze gewonnen wurden. Darüber hinaus wird mehr Forschung für natürliche Heilmittel wie Hanföl oder CBD-Öl für Angst und Panikattacken durchgeführt. Es erreicht immer mehr Menschen, um natürliche Wege zur Beseitigung ihrer Stress, Ängste und Phobien zu finden.

Also, ohne weitere Umstände, lassen Sie uns einen Blick auf die Top 10 Vorteile werfen, auf die Sie sich freuen können, wenn Sie das Öl gegen Angst verwenden. Hier sind die Auswirkungen von CBD und was es für Sie tun kann.

Es kann Ihre Selbstachtung steigern

Allgemeine Angst ist oft mit einem Gefühl der Nichtzugehörigkeit verbunden. Ob Sie sich in sozialen Situationen fehl am Platz fühlen oder sich ständig mit Ihren Kollegen vergleichen, es läuft meist auf ein geringes Selbstwertgefühl hinaus. Bei der Anwendung gegen Angstzustände wirkt CBD-Öl nicht nur über das Nervensystem, um ein Gefühl der Ruhe zu erzeugen und das mentale Gleichgewicht wiederherzustellen. Sondern die Benutzer berichten auch, dass sie sich insgesamt selbstbewusster fühlen – besonders wenn es darum geht, in sozialen Situationen aufzustehen und zu sprechen.

Du kannst dich auf einen guten Nachtschlaf freuen

Cannabidiol (CBD) ist bereits ein beliebtes Mittel als Schlafmittel, da es zur Entspannung beiträgt. Angststörung und Schlaflosigkeit (oder zumindest ein schlechter Nachtschlaf durch Ärger) sind eng miteinander verbunden. In stressigen Zeiten scheint ein fester Nachtschlaf nur ein Tagtraum zu sein. Wenn Ihre Ängste abgebaut sind, werden Sie es einfacher finden, sich zu entspannen und über Situationen mit einem klaren Kopf nachzudenken.

Das Leben wird weniger hektisch

Es wird oft gesagt, dass deine Gedanken deine Realität manifestieren, weshalb, wenn wir uns ängstlich fühlen und gestresst sind, unsere Umgebung uns vor mehr Herausforderungen zu stellen scheint. Angst verursacht in der Regel ein hektisches Verhalten, da Ihre Handlungen weitgehend impulsiv und durch Panik angeheizt sind. Deshalb scheint alles, was wir tun, mehr Stress und Angst zu erzeugen. Es ist eine endlose Fang 22 Situation. Da CBD-Öl ein Gefühl der Ruhe im Inneren auslöst, werden Sie sich höchstwahrscheinlich viel ruhiger fühlen. Und somit in der Lage sein, rationale, gut durchdachte Entscheidungen zu treffen. Das Leben wird sich wiederum verlangsamen, um Ihrer Schwingung zu entsprechen.

Deine Stimmung wird besser sein

CBD-Öl löst Rezeptoren in Ihrem Gehirn aus, die für die Steigerung von Serotonin verantwortlich sind: das Glückshormon! Wenn Sie an Depressionen oder Ängsten gelitten haben, dann fehlt Ihnen höchstwahrscheinlich dieses wichtige Hormon, das es Ihnen ermöglicht, die Freuden des Lebens zu erleben und eine positive Einstellung zu haben. Es wird berichtet, dass ein paar Tropfen CBD-Öl pro Tag eine bessere Stimmung und eine bessere Stimmung hervorrufen.

Du wirst mehr Energie haben

Ja, es ist wahr, dass CBD-Öl derzeit eine der beliebtesten natürlichen Schlafmittel ist. Aber im Gegensatz zur populären Linderung fühlt man sich nicht beruhigt oder angeschlagen. In der Tat, wenn Sie die Tinktur am Morgen einnehmen, werden Sie sich wahrscheinlich voller Energie und Bereitschaft fühlen, sie auch am Tag einzunehmen.

Schmerzlinderung

Hast du dich jemals so ängstlich gefühlt, dass du dir Kopf- oder Zahnschmerzen zugezogen hast? Denn wenn wir uns gestresst fühlen, verspannen wir uns und alle unsere Muskeln leiden darunter. Dank seiner entzündungshemmenden Eigenschaften hilft das CBD-Öl, Körper und Geist zu entspannen.

Problemlos und unkompliziert

Es gibt nichts Frustrierenderes, als in Ihrer klobigen Pillenschachtel herumzukrabbeln, während Sie mit der U-Bahn fahren und versuchen, einen bevorstehenden Angstanfall zu stoppen, indem Sie einen Xanax platzen lassen! Einer der praktischeren Vorteile der Verwendung von CBD-Öl aus Angst ist, dass es völlig problemlos ist. Nehmen Sie die Tropfen jeden Tag unter die Zunge und erledigen Sie die Arbeit.

Keine schädlichen Nebenwirkungen

Angst Medikamente sind ziemlich scheiße. Benzodiazepine werden oft von bösen Entzugserscheinungen begleitet, die innerhalb weniger Stunden nach dem Verpassen einer Dosis auftreten. Was nichts Gutes verheißt, wenn Sie auf einer Dienstreise ohne Notfallverschreibung sind und Ihre Medikamente vergessen haben. Darüber hinaus können die langfristigen Nebenwirkungen von Arzneimitteln auf Ihre Gesundheit sehr schwerwiegend und schädlich sein.

Erfahren Sie etwas über CBD-Gummibären und Edibles.

Was sind CBD Gummies und wie funktionieren sie?

CBD, das ein Akronym für seinen wissenschaftlichen Namen Cannabidiol ist, ist zu einem der am schnellsten wachsenden Gesundheitswahn in den Vereinigten Staaten geworden. Es ist so beliebt, dass es in eine Vielzahl von verschiedenen Produkten integriert wurde, die für unseren Konsum hergestellt wurden. Zu den beliebtesten dieser Nahrungsergänzungsmittel gehören CBD-Gummierungen. Haben Sie schon einmal eine CBD-Gummidosis ausprobiert? Lassen Sie uns einen tiefen Einblick in einige der Besonderheiten dieses leckeren, aber gesunden Cannabidiol-Leckerbissens geben.

Was sind CBD-Gummies?

CBD-Gummies sind nur eine der vielen Arten von essbaren Cannabidiol-Ergänzungen auf dem Markt. Allerdings scheinen sie konsequent unter den beliebtesten CBD-Produkten der Welt zu bleiben. Dies liegt vor allem daran, dass Gummis mehrere Eigenschaften haben, die viele Enthusiasten gegenüber anderen Formen der CBD-Einnahme als vorteilhaft empfinden.

Erstens sind sie sehr unauffällig; sie sehen nicht anders aus als eine normale Ergänzung oder ein Gummi. Das bedeutet, dass Sie sie diskret in der Öffentlichkeit genießen können, ohne sich um ein Urteil von anderen Sorgen machen zu müssen, die immer noch veraltete Ansichten über Verbindungen in Hanf und Marihuana haben.

Sie sind auch sehr lecker. Viele essbare CBD-Ergänzungen sind erdig im Geschmack oder bestenfalls völlig geschmacklos. Glücklicherweise bieten uns Gummis die Möglichkeit, unsere Cannabidiol-Gesundheitsvorteile zu genießen und gleichzeitig unseren Mund mit einer Vielzahl von köstlichen Geschmacksrichtungen zu füllen, um einen leichteren Genuss zu ermöglichen.

Viele Menschen entscheiden sich für CBD-Gummies, da sie sich leicht in ihre bestehende Gesundheits- und Wellness-Routine einfügen lassen. Ähnlich wie andere Gelkappen oder Vitamine sind CBD-Gummies eine schöne Ergänzung zu den Nahrungsergänzungsmitteln, die wir bereits einnehmen, um unser Leben zu verbessern.

Was bewirken CBD-Gummies?

Es hat sich gezeigt, dass die regelmäßige CBD-Anwendung eine Vielzahl verschiedener gesundheitlicher Vorteile bietet. Es ist ein Nahrungsergänzungsmittel, das äußerst effektiv ist, um Entzündungen in verschiedenen Teilen des Körpers zu reduzieren. Dies kann dazu beitragen, dass alle Ihre Körpergewebe mit einer optimalen Geschwindigkeit arbeiten.

Da CBD ein Cannabinoid ist, funktioniert es durch Interaktion mit dem Endocannabinoidsystem des Benutzers. Dieses System dient als regulatorisches „Gehirn“ für eine Vielzahl wichtiger Prozesse und Hormone in unserem Körper. Im Wesentlichen hilft CBD Ihrem Körper, auf eine ausgewogenere, synergistischere Weise zu arbeiten. Es ist auch dafür bekannt, dass es Menschen hilft, sich zu entspannen und weniger Stress zu haben. Deshalb finden viele Menschen, die unter Angst oder sogar Schlaflosigkeit leiden, mit ein paar CBD-Gummidrops nachts einen gewissen Komfort.

Es ist auch wichtig, im Hinterkopf zu behalten, was CBD-Gummies nicht tun; sie werden KEINEN hohen Wert verursachen. Es ist ein weiteres Cannabinoid, das als THC (ein Akronym für Tetrahydrocannabinol) bekannt ist, das für die psychoaktiven Effekte verantwortlich ist, die einen hohen Anteil verursachen (wofür Cannabis ursprünglich berühmt war).

Tatsächlich hat sich gezeigt, dass CBD einen abbrechenden/moderierenden Effekt auf THC hat. Kein Grund zur Sorge; alle bundesgesetzlichen CBD-Ergänzungen dürfen nur eine Spurenmenge von höchstens 0,3 Prozent THC enthalten. Es ist fast unmöglich, dass dieser winzige Hauch von Tetrahydrocannabinol dazu führt, dass Sie sich high fühlen.

Funktionieren CBD-Gummies?

Da CBD keine psychoaktive Verbindung ist, haben viele Menschen buchstäblich nicht das Gefühl, dass ihr CBD-Gummi nach einigen Dosen wirkt. Dies liegt daran, dass die Wirkung von Cannabidiol sehr nuanciert ist und einige Eingewöhnungszeit in Anspruch nehmen kann, bevor man beginnt, sie zu unterscheiden.

Die Arbeit, die Cannabidiol im Körper leistet, beginnt auf zellulärer Ebene, auf sehr sanfte Weise. Deshalb „fühlen“ die meisten Menschen die CBD-Gummi-Effekte nicht wirklich. Stattdessen beschreiben CBD-Anwender meistens, dass sie KEIN unangenehmes Gefühl haben, unter dem sie normalerweise leiden.

Zum Beispiel verwenden viele Menschen CBD regelmäßig wegen seiner entzündungshemmenden Eigenschaften, um Schmerzen entgegenzuwirken. Im Gegensatz zu den Effekten vieler verschreibungspflichtiger Schmerzmittel verschwinden die Schmerzen nicht auf magische Weise, wenn Sie ein CBD-Gummi einnehmen. Es dauert in der Regel eine Weile, da die CBD vollständig verdaut und in ihrem System aktiviert wird, bevor sie merken, dass sie sich langsam besser fühlen. Die Auswirkungen von CBD sind etwas subtil, aber sie können sehr effektiv sein.

Einige Leute fragen sich auch, ob der Verzehr eines CBD-Essguts die effizienteste Art und Weise ist, ihr Cannabidiol einzunehmen. Dies liegt vor allem daran, dass andere Optionen wie Dampfstifte oder sublinguale Tropfen im Blutkreislauf viel schneller aktivieren als essbare Optionen. Die Leber neutralisiert und eliminiert einen Teil der CBD, bevor sie ebenfalls aufgenommen werden kann. Dennoch beweist die weit verbreitete Popularität von Cannabidiol-Nahrungsmitteln, dass sie unabhängig von diesen potenziellen Ineffizienzen immer noch sehr effektiv sind.

Wie viele CBD-Gummies sollte ich essen?

Die Antwort auf diese Frage ist eigentlich völlig abhängig von deiner Toleranz. Glücklicherweise gibt es fast keine negativen Nebenwirkungen bei übermäßigem CBD-Verbrauch; höchstens fühlen Sie sich extrem entspannt oder bereit für ein Nickerchen. Sie wollen jedoch Ihre wertvollen CBD-Ergänzungen nicht unnötig verschwenden!

Der beste Weg, das zu vermeiden, ist, jeweils ein CBD-Gummi auf einmal zu nehmen und jeweils etwa 30 bis 90 Minuten in den Körper aufzunehmen. An dieser Stelle können Sie feststellen, ob Sie einen der gewünschten Effekte spüren. Wenn es dir besser geht, kannst du weitermachen und aufhören. Wenn Sie das Gefühl haben, dass Sie mehr CBD verwenden können, essen Sie einen zusätzlichen Kaugummi und warten Sie weitere 30 bis 90 Minuten, um zu sehen, wie Sie sich wieder fühlen.

Ihre Dosierung sollte etwas sein, das Sie aus der Perspektive betrachten, wie viele Milligramm Sie täglich einnehmen. Insgesamt sollte jeder niedrig beginnen und allmählich ansteigen, bis er die gewünschten Ergebnisse oder Erleichterungen erzielt. Da CBD der Hauptbestandteil ist, sind Gummis eine Methode, um diesen großartigen Superfood-Nährstoff zu Ihrer regelmäßigen Einnahme hinzuzufügen.

Interessante Fakten über CBD finden Sie auch in diesem Blogbeitrag.

Vorteile von CBD-Öl & Warum es nicht das ist, was Sie denken

CBD Hanföl: Was ist es & was macht es?

CBD-Öl beansprucht viele Vorteile, die jede erdenkliche Krankheit beinhalten. Es ist eine gute Idee, ein wenig tiefer zu schauen, wenn etwas ein Allheilmittel zu sein scheint…. also habe ich mich eingegraben.

Die medizinische Verwendung von Marihuana hat einige Aufmerksamkeit auf das Thema der Verwendung von Cannabis-basierten Produkten für die Gesundheit gelenkt, aber es ist wichtig zu verstehen, wie sich CBD-Öl unterscheidet. Wir werden darauf noch etwas näher eingehen, aber der Hauptunterschied liegt in den Teilen der Anlage, die für die Herstellung des Produkts verwendet werden. Zum Beispiel unterscheidet sich CBD-Öl auch vom Hanfsamenöl, da es nicht aus dem Samen, sondern aus den Blüten, Blättern und Stielen des Hanfs gewonnen wird.

Überraschenderweise zeigt die Forschung, dass CBD-Produkte tatsächlich hilfreich sind, um viele Beschwerden zu reduzieren. So unterschiedliche Beschwerden, dass sie scheinbar nichts miteinander zu tun haben, tatsächlich…. aber das sind sie nicht. Neuere Forschungsergebnisse zeigen, dass jede dieser Erkrankungen mit einer Dysregulation des Endocannabinoidsystems, kurz ECS, zusammenhängen kann.

Noch nie davon gehört? Du bist nicht allein! Es ist uns nicht so vertraut wie das Herz-Kreislauf- oder Immunsystem, aber es ist ein wichtiger Bestandteil des menschlichen Körpers.

Verständnis des Endocannabinoid-Systems

Das Endocannabinoid-System ist möglicherweise eines der faszinierendsten Systeme im Körper. Es wurde durch die Erforschung der Auswirkungen von Cannabis auf den Körper entdeckt. Tatsächlich erhielt dieses erstaunliche System, das das innere Gleichgewicht des Körpers reguliert, seinen Namen von der Cannabispflanze, die ihre Entdeckung ermöglichte.

Das Endocannabinoid-System besteht aus Endocannabinoiden und deren Rezeptoren. Diese sind überall im Körper zu finden, vom Gehirn und anderen Organen bis hin zu Drüsen und Immunzellen. Das Endocannabinoid-System funktioniert in verschiedenen Körperregionen unterschiedlich, aber das Endziel ist die Homöostase (internes Gleichgewicht).

Schon mal von einem „Runner’s High“ gehört? Die in den Scientific American gefundenen Endocannabinoide sind weitgehend verantwortlich für diesen natürlichen „Hit“ der Euphorie, der das Wohlbefinden erhöht und die Schmerzwahrnehmung verringert.

Cannabidiol (CBD-Öl) ist eine weitere Möglichkeit, dieses starke Körpersystem zu beeinflussen…. aber sage ich wirklich, dass „high werden“ eine gute Sache ist?

Es stellt sich heraus, dass es noch eine sehr wichtige Unterscheidung zu treffen gibt….

Schafft CBD-Öl ein Hoch?

Die kurze Antwort lautet: Nein. (Öle mit THC können aber auch CBD enthalten).

Es gibt zwei verschiedene Arten von CBD-Ölprodukten – Hanf-basiertes CBD-Öl (von dem ich in diesem Artikel spreche) und Marihuana-basiertes CBD (was jemand in der Apotheke kaufen würde). Beide enthalten CBD, und sie werden beide von der Cannabispflanze abgeleitet, aber Hanf und medizinisches Marihuana sind verschiedene Sorten der Pflanze.

CBD auf Marihuanabasis wird im Allgemeinen mehr THC und andere Cannabinoide enthalten. CBD-Öl enthält kein THC (die Verbindung, die ein „hohes“ Gefühl verursacht). Dies ist ein wichtiger Unterschied, den viele Menschen nicht verstehen.

Die Sorte, die typischerweise (und legal) zur Herstellung von CBD-Öl verwendet wird, ist Hanf. Wie unterscheidet sich Hanföl von anderen Ölen? Eine Pflanze kann nur dann als Hanf angesehen werden, wenn sie .3% pro Trockeneinheit (oder weniger) der Verbindung THC enthält.

Kurz gesagt, CBD-Öl oder Hanföl enthält die Vorzüge der Cannabispflanze ohne die potenziellen Nachteile psychoaktiver Verbindungen, die typischerweise bei der Inhalation oder anderen Verbrauchsmethoden auftreten.

Cannabidiol (CBD) Vorteile und Anwendungen bei Schmerzen, Entzündungen, Epilepsie und mehr
CBD-Öl ist ein hervorragendes Mittel gegen viele verschiedene Krankheiten. Hier sind einige der erstaunlichen Anwendungen, die Menschen (und die medizinische Forschung) für CBD-Öl berichten:

Linderung bei chronischen Schmerzen

Wer unter chronischen Schmerzen durch Krankheiten wie Fibromyalgie leidet, findet mit CBD Abhilfe. Die Einnahme von CBD kann eine Schmerzlinderung bieten und sogar eine Degeneration des Nervensystems verhindern. Tatsächlich wurde es in Kanada für Multiple Sklerose und Krebsschmerzen zugelassen.

Was wirklich erstaunlich ist, ist, dass CBD keine Abhängigkeit oder Toleranz verursacht, also ist es eine gute Wahl für diejenigen, die versuchen, sich von Opioiden fernzuhalten.

Beruhigt Epilepsie im Kindesalter

CBD hat Anti-Seizure-Eigenschaften, die nachweislich medikamentenresistente Kinder mit neurologischen Störungen wie Epilepsie erfolgreich behandeln (ohne Nebenwirkungen!). In einer Studie, die im New England Journal of Medicine veröffentlicht wurde, sank die Häufigkeit von Anfällen um 23 Prozentpunkte mehr als bei einem Placebo.

Während ich viel lieber ein Naturheilmittel als erste Maßnahme bevorzuge, aber selbst die Food and Drug Administration scheint mir zuzustimmen, dass Cannabis-basierte Medikamente möglicherweise etwas zu bieten haben. Im April 2018 gaben die FDA-Berater das allererste aus Cannabis gewonnene Medikament zur Zulassung frei, eines, das verspricht, die Kontrolle von Anfällen zu erleichtern.

Reduziert Angst und Depressionen

Nach Angaben der Anxiety and Depression Association of America betrifft die Depression 6% und die Angst 18% der US-Bevölkerung jedes Jahr. Untersuchungen zeigen, dass CBD-Öl bei beidem helfen kann.

Es hat sich gezeigt, dass CBD das Niveau von Stress und Angst bei Menschen reduziert, die an Krankheiten wie PTBS, sozialer Angststörung und Zwangsstörungen leiden. CBD reduzierte sogar den Stress und die Unannehmlichkeiten beim öffentlichen Reden.

Obwohl ein B12-Mangel auch schuld sein kann, hat sich CBD als Depressionsminderer erwiesen, indem es sowohl die serotonerge als auch die glutamat-kortikale Signalgebung verbessert (beide fehlen bei Menschen mit Depressionen).

Bekämpft multiresistente Bakterien

Forscher entdeckten, dass Cannabinoide (einschließlich CBD) eine ungewöhnliche Fähigkeit haben, Bakterien (insbesondere arzneimittelresistente Stämme) zu zerstören. Mehr Forschung ist notwendig, um herauszufinden, wie und warum es funktioniert.

Eine Studie aus dem Jahr 2011 ergab, dass CBD auch das Fortschreiten der Tuberkulose bei Ratten verlangsamen kann. Forscher kamen zu dem Schluss, dass CBD dies wahrscheinlich durch die Hemmung der T-Zell-Proliferation tut, anstatt antibakterielle Eigenschaften zu besitzen.

Was auch immer der Mechanismus zur Zerstörung von Bakterien ist, CBD scheint eine starke Waffe gegen die antibiotikaresistenten „Superbugs“ zu sein, die heute immer mehr zu einem Problem werden.

Reduziert Entzündungen

Chronische Entzündungen sind ein großes Problem in unserer Gesellschaft, das zu vielen nicht infektiösen Krankheiten beiträgt, einschließlich Herzerkrankungen, Krebs, Alzheimer, Autoimmunerkrankungen und mehr, so das National Center for Biotechnology Information.

Diät und Lebensstil spielen eine große Rolle bei chronischen Entzündungen, aber wenn die Menschen bereits eine gesunde, nährstoffreiche Ernährung essen und ihren Lebensstil optimieren (z.B. genügend Schlaf und Bewegung), kann CBD-Öl helfen. Die Forschung zeigt auch, dass CBD-Öl chronische Entzündungen, die zu Krankheiten führen, reduzieren kann.

Reduziert oxidativen Stress

Oxidativer Stress ist heute für viele Krankheiten verantwortlich. Oxidativer Stress ist, wenn der Körper zu viele freie Radikale hat und nicht mit der Neutralisierung (mit Antioxidantien) Schritt halten kann. Das ist jetzt mehr ein Problem als in der Vergangenheit, weil unsere Umwelt so viel giftiger ist als früher. Eine Studie aus dem Jahr 2010 zeigt, dass CBD-Öl als Antioxidans wirkt und eine weitere Studie ergab, dass CBD neuroprotektive Eigenschaften hat. So kann CBD neurologische Schäden durch freie Radikale reduzieren.

Hilfe bei Schizophrenie

Schizophrenie ist eine komplizierte und schwere Krankheit, die typischerweise durch Therapie und Medikamente (mit starken Nebenwirkungen) behandelt wird. Anekdotenhaft haben viele Leute festgestellt, dass CBD-Öl dazu beigetragen hat, Halluzinationen zu reduzieren. Auch die Forschung beginnt aufzuholen. Eine Überprüfung der verfügbaren Forschung im März 2015 ergab, dass CBD eine sichere, wirksame und gut verträgliche Behandlung von Psychosen ist. Aber es bedarf weiterer Forschung, um CBD in die klinische Praxis zu bringen.

Es sollte erwähnt werden, dass THC, die psychoaktive Verbindung im Marihuana, die Psychose für gefährdete Personen tatsächlich erhöhen kann. CBD-Öl hingegen hilft nur, die Psychose zu reduzieren und kann sogar der durch den Marihuanagebrauch verursachten Psychose entgegenwirken.

Fördert ein gesundes Gewicht

Cannabidiol kann helfen, den Blutzuckerspiegel gesund zu halten, Gene und Proteine zu stimulieren, die den Fettabbau unterstützen, und die Mitochondrien zu erhöhen, die helfen, Kalorien zu verbrennen.

CBD ermutigt den Körper auch, weißes Fett in braunes Fett umzuwandeln. Weißes Fett ist die Art von Fett, an die wir normalerweise denken, wenn wir an Körperfett denken. Braunes Fett ist Fett, das sich in kleinen Ablagerungen befindet, die sich anders verhalten als weißes Fett. Braunes Fett soll die Gesundheit verbessern, indem es die Fähigkeit des Körpers verbessert, weißes Fett zu verbrennen, Wärme zu erzeugen und sogar den Blutzucker zu regulieren.

Verbessert die Gesundheit des Herzens

Herzkrankheiten sind heute ein wachsendes Problem. In den USA ist es die häufigste Todesursache. Eine gesunde Ernährung und Lebensweise hat für die Gesundheit des Herzens oberste Priorität, aber auch CBD-Öl kann helfen. Laut Forschung reduziert Cannabidiol die Verstopfung der Arterien, reduziert die stressbedingte kardiovaskuläre Reaktion und kann den Blutdruck senken. Es kann auch den Cholesterinspiegel senken.

Wie bereits erwähnt, ist CBD-Öl hilfreich bei der Vorbeugung von oxidativem Stress und Entzündungen. Beide sind oft Vorläufer von Herzerkrankungen.

Verbessert die Hautbeschaffenheit

CBD-Öl kann topisch zur Behandlung von Hauterkrankungen eingesetzt werden. Studien zeigen, dass CBD-Öl ein hohes Potenzial für die Behandlung von Hauterkrankungen wie Ekzemen hat, indem es den abnormen Zelltod fördert. Es kann auch helfen, die Fettproduktion der Haut zu regulieren und Akne zu reduzieren. CBD enthält auch viele Nährstoffe wie Vitamin E, die helfen, die Haut zu verbessern und zu schützen.

Andere zu berücksichtigende Rechtsmittel: Die Ernährung ist von entscheidender Bedeutung für die Gesundheit der Haut. Viele Menschen stellen fest, dass das Entfernen von Lebensmitteln wie Zucker, Milchprodukten oder Getreide (wenn es empfindlich ist) die Haut verbessert. Ich benutze auch persönlich ein probiotisches Hautspray, das einen großen Unterschied für meine aknegefährdete Haut gemacht hat.

Bekämpft Krebs

Die Rolle von CBD-Öl bei der Krebsbehandlung bedarf noch weiterer Forschung, aber was verfügbar ist, sieht vielversprechend aus. Nach Angaben der American Cancer Society kann CBD-Öl das Wachstum und die Ausbreitung einiger Krebsarten (bei Tieren) verlangsamen. Da es oxidativen Stress und Entzündungen entgegenwirkt (und beide sind mit Krebs verbunden), ist es sinnvoll, dass CBD-Öl zur Bekämpfung von Krebszellen beitragen könnte.

CBD vs. Hanföl

Dies ist eine häufige Frage und ein Missverständnis. Wie bereits erwähnt, obwohl sie von derselben Pflanze stammen, sind sie verschiedene Stämme und CBD wird von den Pflanzen geerntet, die kein THC (oder vernachlässigbare Werte) enthalten. CBD ist völlig legal und gilt nicht als Medikament. Aufgrund der oft verworrenen Geschichte dieser Pflanzen verwenden viele Hersteller bei ihrer Vermarktung „Hanföl“ anstelle des umstritteneren „CBD-Öls“. Die CBD-Werte können je nach Fertigung stark variieren, daher ist es wichtig, einen hochwertigen Hersteller mit verifizierten Werten zu finden.

Aus Nachhaltigkeitssicht ist es schade, dass Hanf so viel negative Presse bekommen hat, weil er von einer ähnlichen Pflanzenart stammt. Neben den Vorteilen der CBD ist Hanf eine der stärksten, längsten und haltbarsten Naturfasern und kann ohne jegliche Pestizide oder Herbizide angebaut werden! Es kann auch bis zu viermal so viel Faser pro Hektar hergestellt werden aus wie Kiefern.
kann viel öfter recycelt werden als Zellstoffprodukte auf Kiefernbasis.
ist leicht ohne Chemikalien anzubauen und ist eigentlich gut für den Boden.
produziert ein Samen- und Samenöl, das reich an Proteinen, essentiellen Fettsäuren und Aminosäuren ist.

Hier können Sie nachlesen, wie Sie CBD am besten zu sich nehmen.

Vier einfache Wege zur Verwendung von reinem CBD

Heutzutage kann man fast reine CBD-Kristalle erhalten, aber was würdest du mit ihnen machen, wenn du sie hast?

Wir diskutieren drei Möglichkeiten, reines CBD zu verwenden.

Dabbing und Vaping

Ihr erster Schritt ist es, zu entscheiden, wie Sie Ihre Kristalle aufnehmen wollen. Wenn du auf Tupfen stehst, ist das eine einfache Wahl, aber nicht alle von uns fühlen sich wohl dabei, etwas zu tun, was die meisten anderen Leute mit der Kifferkultur verbinden würden, obwohl Vaping und Tupfen in den letzten Jahren immer mehr zum Mainstream geworden sind.

Zu diesem Thema machen viele Vaper gerne ihre eigenen E-Liquids. Sie könnten leicht eine E-Liquid kaufen, aber sie mögen den ganzen Prozess der Herstellung ihrer eigenen. CBD-Kristalle können eine großartige Ergänzung zu hausgemachten E-Liquids sein, und das bedeutet einen schönen, diskreten Vape, den man ohne das ganze Taumelgerät genießen kann. Alles, was Sie brauchen, sind etwa 200 mg reine CBD-Kristalle bis 10 ml Ihrer normalen E-Liquid-Rezeptur. Erhitzen Sie es auf ca. 60°C, und die Kristalle lösen sich gut in Ihrer E-Flüssigkeit auf.

CBD-Öl-Mischung

Hanfsamenöl ist ein großartiger Stoff, aber es enthält nicht viel in Form von CBD. Während wir immer noch der Meinung sind, dass ein vollständiger natürlicher Extrakt die beste Lösung ist, können Sie mit Hanfsamenöl und Ihren CBD-Kristallen etwas sehr Ähnliches herstellen.

Noch einmal, Sie können den Behälter ein wenig erwärmen müssen, um die CBD-Kristalle zum Lösen zu bringen, aber sobald sie es haben, haben Sie eine gute Mischung. 1.000 mg CBD-Kristalle auf 10 ml Öl ergeben eine CBD-Konzentration von etwa 10 Prozent.

Einige Leute mögen es auch, CBD zu Nicht-Kannabis-abgeleiteten Ölen wie Olivenöl oder Kokosöl hinzuzufügen. Der Prozess ist genau derselbe, und diese Öle haben ihre eigenen gesundheitlichen Vorteile, die durch den Zusatz von CBD verstärkt werden.

CBD-infundierte gebackene Leckereien

Die „altmodische“ Art der Herstellung von Lebensmitteln bestand darin, einfach ganzes Pflanzenmaterial zu verwenden. Jeder, der eines dieser Rezepte ausprobiert hat, muss zustimmen, dass sie nicht immer gut funktionieren, vor allem nicht aus geschmacklicher Sicht.

Aber mit reinen CBD-Kristallen, die nur 1 Prozent Terpene haben, gibt es gerade genug Geschmack, um einen schönen Kräutergeschmack zu geben, ohne überwältigend zu sein. Schmelzen Sie Ihre Kristalle zu Butter und verwenden Sie Ihre Butter in Ihren Backwaren. Es ist einfach, und Sie erhalten eine gleichmäßige Mischung, was bedeutet, dass jede Scheibe, jeder Brownie oder jeder Keks die gleiche Menge an CBD enthält.

Denken Sie nur daran, dass diese Kristalle absolut reines CBD sind, also messen Sie es in Ihre Butter und berechnen Sie dann, wie viele Leckereien Sie gemacht haben. Dies wird dir helfen zu wissen, wie viel du auf einmal essen kannst. Wenn Ihre Naschkatze einen großen Knabbereibedarf hat, backen Sie ein paar Leckereien ohne CBD. Sie können nicht wirklich überdosieren, aber wenn Sie zu viel für Ihren Körper verwenden, um es auf einmal zu handhaben, bedeutet das, dass Ihr überschüssiges CBD nur verschwendet wird.

Weitere Orale Aufnahmemöglichkeiten

Die einfachste Methode, Kristalle einzunehmen, ist, sie unter die Zunge zu tupfen oder mit Speisen und Getränken zu mischen. Dies kann mit Hilfe von Küchenwaagen oder Augäpfeln gemessen werden. Diese Methode ist viel ungenauer, wenn es darum geht, die aufgenommene Menge zu moderieren. Isolate Pulver löst sich auf und vermischt sich viel einfacher mit Getränken.

Hier sind ein paar Tipps zum Mischen:

  • Am besten geeignet zum Verzehr von Kristallen/Pulvern zu anderen Lebensmitteln oder nach dem Essen.
  • Nicht auf nüchternen Magen konsumieren, es wird für Ihren Körper schwieriger sein, die CBD aufzunehmen.
  • Bei der Einnahme von CBD dauert es etwa 30-90 Minuten, bis die Effekte einsetzen.
  • Im Vergleich zum Vaping von CBD absorbiert man weniger CBD.

Fazit

Je nachdem, was Sie bevorzugen, können Sie die CBD entweder durch Einnahme oder Vaping konsumieren. Ein Unterschied ist, dass das Vaping direkt in den Blutkreislauf geht, was bedeutet, dass der Benutzer beim Vaping von CBD das CBD viel schneller spürt als beim Einnehmen (30-90 Minuten). Darüber hinaus, wenn Sie 500mg CBD einnehmen, werden Sie wahrscheinlich nicht so viel aufnehmen wie das Einatmen.

Mehr über CBD Liquid finden Sie in diesem Artikel.

CBD Liquid und seine Vorteile

Die Cannabisindustrie ist in den letzten Jahren aufgrund der starken gesundheitlichen Vorteile von CBD rasant gewachsen. Auch in Berlin gibt es immer mehr CBD Shops. Einige wissenschaftliche Studien und Tausende von Erfahrungsberichten berichten, dass CBD Heilung für alle Arten von körperlichen und geistigen Gesundheitszuständen anbietet, einschließlich Epilepsie, Entzündungen, Schmerzen, Schlaflosigkeit und Angstzuständen. Es gibt eine Vielzahl von Verzehrmethoden, die es Ihnen ermöglichen, die Vorteile von CBD zu erleben, einschließlich der Anwendung auf die Haut, der Einnahme unter der Zunge, des Essens und mehr. Die Vaping CBD Liquid ermöglicht jedoch eine schnelle Absorption und ein insgesamt effizientes, entspannendes CBD-Erlebnis.

Im Folgenden sind die Vorteile der Vapierung von CBD Liquid aufgeführt:

Schnelle Absorption von CBD Liquid

CBD-Vapeöl (auch bekannt als CBD-Vape-Liquid) könnte die beste Wahl sein, wenn Sie nach sofortiger Linderung suchen. CBD-Liquid hat eine schnellere Absorptionsrate im Vergleich zu anderen Formen von CBD, wie Ölen und Lebensmitteln. Dieses ist, weil, wenn Sie CBD vape, es nicht durch Ihr Verdauungssystem gehen muss, aber es erreicht Ihre Blutbahn durch Ihre Lungen. Deshalb werden die medizinischen Wirkungen von CBD Vape Liquid fast sofort spürbar. Dies macht Vape Oil zu einer der besten Lösungen für alle, die unter Schmerzausbrüchen, kurzfristigem Stress oder Angstzuständen leiden.

Weniger Inhaltsstoffe, hohe Reinheit

Wenn Sie CBD in seiner reinsten Form erleben möchten, dann sind Sie bei CBD Vape Oil genau richtig. In einem Premium-Rapsöl gibt es nur eine Handvoll Zutaten. Die meisten der auf dem Markt erhältlichen Vape-Öle enthalten neben Propylenglykol und pflanzlichem Glycerin typischerweise 100% reinen CBD-Extrakt. Diese Zutaten produzieren die Wolken, die man beim Vaping sieht. Manchmal wird der reinen CBD-Liquid eine Aromakomponente zugesetzt.

Kundenspezifische Dosierung

Einige CBD-Produkte, einschließlich Kapseln und Gummis, enthalten eine vorgemessene CBD-Dosis. Aber mit CBD Vape Liquid können Sie Ihre Dosierung vollständig anpassen. Mit einigen einfachen Berechnungen können Sie lernen, wie Sie die richtige Dosierung für Ihre Bedürfnisse einstellen und sie über Vape Oil einnehmen.

CBD Liquid ist entspannend

Im Vergleich zu anderen CBD-Verbrauchsmethoden ist das Vaping von CBD-Liquid die entspannendste Art, CBD einzunehmen. Denn es entstehen angenehme, weiche Wolken, die sanft in die Lunge wandern und die Entspannung fördern. Ganz zu schweigen davon, dass CBD Vape Liquid oft mit köstlichen Aromen angereichert wird, was den Geruch und Geschmack sehr angenehm macht. Die natürliche Ruhe von CBD in Kombination mit dem sanften Erlebnis des Vaping schafft tiefe Entspannung.

Es ist eine diskrete Art, CBD zu nehmen

Vaping CBD-Öl ist eine diskrete Art und Weise, Ihre regelmäßige Dosis von CBD überall zu konsumieren, ohne eine Flasche oder Tinktur herauszuziehen. Niemand wird wissen, dass Sie CBD einatmen, es sei denn, Sie sagen es ihnen, weil CBD Vape Liquid keinen ausgeprägten Look oder Geruch hat. So können Sie CBD problemlos und ohne Vorankündigung in Ihren Vaping-Alltag integrieren.

Bei der Wahl einer Verbrauchsmethode für CBD gibt es keine richtige oder falsche Antwort. Jede Methode, die Sie wählen, wird ihre einzigartigen Vorteile und therapeutischen Qualitäten haben. Allerdings ist das Vaping von CBD aufgrund seiner Bequemlichkeit, schnellen Entspannung und anderer einzigartiger Vorteile zu einer beliebten Methode des CBD-Konsums geworden.

Der beste Weg, CBD einzunehmen

Jetzt wird CBD für viele Zwecke verwendet, einschließlich der Probleme mit Muskeln, Juckreiz, Angst und sogar für einen besseren Schlaf, und seine Verwendung ist inzwischen in den meisten Ländern legal geworden. CBD-Esswaren werden heute für verschiedene Behandlungen wie Anfälle verwendet. Die Verwendung von CBD e-liquid gilt als die natürliche Behandlung, da diese in der Regel aus Hanf gewonnen wird. Sind Sie auch bereit, CBD-Essen für ein bestimmtes Mittel zu verwenden? Aber verwirrt von wo aus man anfangen soll? Keine Sorge, wir haben eine gute Anleitung für Sie.

Was ist CBD überhaupt?

Bevor wir weitermachen, wie jemand CBD nehmen kann, ist es zunächst einmal besser, Sie mit dem Grundkonzept von CBD vertraut zu machen. Die meisten von uns wissen nicht einmal, was CBD eigentlich ist. CBD ist eigentlich der Wirkstoff, den man in Cannabispflanzen finden kann. CBD wird zur Behandlung vieler Krankheiten eingesetzt, einschließlich:

  • Angstzustände
  • Schmerzlinderung
  • Muskelschmerzen
  • Schlafstörung
  • Posttraumatische Belastungsstörung (PTBS)

CBD bietet viele Vorteile wie THC. Noch erstaunlicher ist, dass dies die natürliche Behandlung ist, die Ihrer Gesundheit überhaupt nicht schadet. Manchmal ist es effektiver als der Faserhanf und hilft Ihnen, auch bei schweren Störungen Abhilfe zu schaffen.

Welche sind die besten Möglichkeiten, CBD einzunehmen?

Wir haben gut recherchiert, damit Sie herausfinden können, wie man CBD Liquid einnimmt. Sind Sie neugierig geworden? Lassen Sie uns mit der Diskussion darüber fortfahren, was der beste Weg sein könnte, um die CBD für ein bestimmtes Problem zu übernehmen.

Du kannst es oral einnehmen

Eine der besten Möglichkeiten, CBD-Esswaren einzunehmen, ist die orale Einnahme. Jedermann, der gerade anfangen wird, CBD zu nehmen, würde dies der einfachste Weg sein, den Anfang zu machen. Bist du damit vertraut, wie man Kapseln und Pillen einnimmt? Dann wird es für Sie einfacher sein zu verstehen, wie viel Dosierung für Sie geeignet ist.

Denke daran! Die Dosierung ist sehr wichtig, um das gewünschte Ergebnis zu erzielen. Sie sollten mit einer kleinen Dosis beginnen und können das Ergebnis überprüfen. Es wird einige Zeit dauern, um zu verstehen, wie viel Dosierung wirklich perfekt für Sie funktioniert. Wir empfehlen Ihnen, mit der Kapsel von 250mg zu beginnen und im Laufe der Zeit die Dosis zu erhöhen, um eine ideale Dosierung für Sie herauszufinden.

Wie kann man CBD Liquid einnehmen?

Man kann auch nur CBD-Öl konsumieren. Mal sehen, wie das geht:

o Du kannst es unter deine Zunge legen. Versuchen Sie, es für eine Minute zu halten. CBD-Öl sollte auch in der Nahrung verwendet werden. Wenn Sie ein bestimmtes Smoothie-Rezept herstellen, kann auch eine aromatisierte Form von CBD-Essen hinzugefügt werden. Wissen Sie, warum es besser ist, CBD-Öl in Lebensmitteln zu verwenden, weil seine Dosierung leicht einzustellen ist, indem die Anzahl der Tropfen erhöht oder verringert wird?

Kauen Sie die CBD-Esswaren

Eine weitere Möglichkeit ist, CBD zu nehmen, ist, sie zu kauen. Kaugummis sind eines der größten und häufigsten Beispiele. Sie werden die Vielfalt der Geschmacksrichtungen darin finden und können diejenige nach Ihrer Wahl auswählen. Diese CBD-Kaugummis sind in verschiedenen Größen erhältlich; Sie können sie nach Ihren Wünschen kaufen. Durch die Einnahme dieser Produkte in diesen Formen wird die systemische Wirkung auf Ihren Körper gezeigt. Menschen, die mit dem Problem der Angst konfrontiert sind, und weniger Schlaf, wird ihnen empfohlen, die Cremes zu verwenden, die CBD enthalten. Sie würden nicht glauben, diese Cremes sind die natürlichen Wege, um die Schmerzen loszuwerden. Die Verwendung von CBD hat keinerlei Nachteile.

Topische Anwendung von CBD

Jemand, der ein Problem mit den Schmerzen der Muskeln hat, kann die topische Anwendung von CBD gut für sie arbeiten. Die Anwendung der CBD auf die jeweilige Stelle wirkt schnell und gibt Ihnen die besten Chancen, sich von den Schmerzen zu befreien. Du wirst ein Wunder sein zu wissen, viele Athleten verwenden dies, wann immer sie eine Verletzung bekommen.

Sie können eine Vielzahl von CBD-Produkten finden, die für den topischen Zweck verwendet werden können. Sie können sie ausprobieren und diejenige auswählen, die perfekt für Sie funktioniert. Weißt du, jeder kann eine andere Art von Muskelschmerzen haben. Es wird also empfohlen, die topische CBD entsprechend der Art der Schmerzen zu wählen. CBD Liquid ist das beste Mittel gegen Schmerzen in Knie, Muskeln und Gelenken.

CBD Lebensmittel

Die Einnahme der CBD-Nahrungsmittel ist eine der effektivsten Möglichkeiten, CBD einzunehmen. Diese Lebensmittel sind einfach zu nehmen, weil Sie den perfekten Geschmack erhalten und auch diese CBD Lebensmittel sind erschwinglich. Sind Sie auf der Suche nach der Art und Weise, wie Sie CBD einnehmen können, die tragbar und diskret ist? Glauben Sie uns, kein Weg wäre besser, als CBD in Form von CBD-Essen einzunehmen. Sie müssen sich nur um die Dosierung kümmern, während Sie CBD-Essen einnehmen, denn die Dosierung ist sehr wichtig, um die gewünschten Ergebnisse zu erzielen.

Vaping von CBD Liquid

Vaping ist eine weitere effektive Möglichkeit, CBD-Öl einzunehmen. In diesem Prozess nehmen Sie CBD durch Einatmen der Dämpfe von CBD mit. Hört zu! Das Einatmen ist der schnellste Weg, um die gewünschten Ergebnisse zu erzielen. Der Grund dafür ist, dass die Dämpfe direkt in den Blutkreislauf eingebracht werden und im Vergleich zu anderen Methoden der Einnahme von CBD-Esswaren oder CBD-Liquid bald heilen. Versuchen Sie, die richtige Menge zum Einatmen zu finden, um die idealen Ergebnisse zu erzielen.

Fazit: Wie kann man CBD Liquid effektiv einsetzen?

Wie wir beschrieben haben, gibt es viele Möglichkeiten, wie jemand CBD-Essen verwenden kann. Aber denk daran! Versuchen Sie niemals, CBD vor der Konsultation Ihres Arztes einzunehmen. Wir empfehlen Ihnen, mehrere Methoden auszuprobieren, um CBD Liquid einzunehmen, und sollten diejenige wählen, die perfekt für Sie funktioniert. Wenn jemand Medikamente einnimmt, werden wir ihm nie vorschlagen, CBD zu nehmen, da es manchmal schädlich für dich sein kann. Wissen Sie, CBD Liquid ist immer noch verboten und illegal auf Bundesebene, also, bevor Sie irgendeine Art von CBD-Essen nehmen, stellen Sie sicher, dass Marihuana in dem bestimmten Gebiet, in dem Sie leben, erlaubt ist.

Sie können CBD auch Ihren Haustieren verabreichen. Lesen Sie mehr darüber.

CBD-Öl für Katzen: Was Sie wissen müssen

Katzenbesitzer suchen nach Wegen, ihre Kätzchen glücklich und gesund zu halten. So beginnen sie, alternative Behandlungsmethoden zu erforschen, die von der westlichen Medizin bisher nicht berücksichtigt wurden. Zu diesen alternativen Behandlungsmethoden gehört Cannabisöl.

Dies ist keine große Überraschung, wenn man bedenkt, dass immer mehr Menschen auf Cannabis als natürliche Behandlung für ihre Gesundheitsprobleme setzen. Forschungsstudien haben immer wieder die positiven Auswirkungen der Pflanze auf Entzündungen und andere Krankheiten gezeigt. So sehr die Wirkung von Cannabis auf den Menschen untersucht wurde, es gab keine offiziellen großen wissenschaftlichen Studien über seine Auswirkungen auf Haustiere.

Ist Cannabis also sicher für Katzen? Und welche Art von Beschwerden kann es behandeln?

Was ist CBD-Öl?

Cannabispflanzen enthalten mehr als 100 Wirkstoffe, aber der am häufigsten für medizinische Zwecke verwendete ist Cannabidiol oder CBD. CBD unterscheidet sich vom Hauptwirkstoff von Cannabis, Tetrahydrocannabinol (THC), dadurch, dass es keine psychoaktive Wirkung hat. Das bedeutet, dass es die Benutzer nicht high macht. CBD-Öle enthalten eine hohe Konzentration an CBD und man kann sie für therapeutische Zwecke verwenden.

„Es gibt nicht viele klassische medizinische Studien, die die Auswirkungen von CBD-Öl bei Katzen untersuchen“, sagt Dr. Daniel Inman, Tierarzt bei Burlington Emergency Veterinary Specialists in Williston, Vermont. „Wir empfehlen unseren Patienten zwar kein CBD-Öl, aber ganzheitliche Tierärzte verwenden es zur Behandlung einer Vielzahl von Krankheiten, einschließlich Entzündungen, Ängsten und Schmerzen.“

Inman achtet darauf, dass CBD-Öl oft zu verwenden, um den Komfort subjektiv zu erhöhen und die Lebensqualität von Haustieren zu verbessern, nicht unbedingt um Beschwerden zu heilen. Diese Art der Behandlung sollte von Ihrem Tierarzt beraten und nicht ohne dessen Zustimmung eingeleitet werden.

Ist CBD-Öl für Katzen sicher?

Obwohl es keine wissenschaftlichen Studien gibt, die speziell die Auswirkungen von Cannabis auf Haustiere untersuchen, sagt Dr. Gary Richter, ein ganzheitlicher Tierarzt und medizinischer Direktor des Montclair Veterinary Hospital and Holistic Veterinary Care in Oakland, Kalifornien, dass CBD-Öl generell sicher für Katzen ist. Es kann jedoch einige unerwünschte Wirkungen auf die Verabreichung von CBD-Öl an Ihre Katze geben. Einschließlich Magen-Darm-Probleme und einige Sedierungen, die man beide durch die Einstellung der Verwendung des Öls lindern kann.

„Ich denke, das größere Problem aus medizinischer Sicht ist, sicherzustellen, dass die Tiere angemessen dosiert werden. Das bedeutet, dass das CBD-Öl die Wirkung hat, die Sie sich wünschen, und dass Sie nicht versehentlich überdosieren“, sagt er.

Dr. Liza Guess, eine klinische Assistenzprofessorin am Ohio State University Department of Veterinary Medicine in Columbus, Ohio, sagt, dass der Mangel an offizieller, dokumentierter Forschung über die Auswirkungen von Cannabisprodukten auf Katzen sie zögern lassen würde, sie zu empfehlen.

„Ich habe gehört, dass Marihuanaprodukte beim Menschen bei neuropathischen Schmerzen, hartnäckigen Anfällen, Angstzuständen und Appetitstimulationen eingesetzt werden können. Ich habe viele Medikamente in jeder dieser Kategorien[die kein Cannabis sind], die seit Jahren sicher bei Katzen verwendet werden, die ich sehr wohl benutze und gut verstehe“, sagt sie. „Diese Medikamente haben strenge Studien durchlaufen und sind von der FDA zugelassen. Warum sollte ich eine schlecht verstandene Behandlung anwenden wollen, die ich nicht garantieren kann, dass sie sicher oder sogar wirksam ist?“

CBD-Produkte nicht ausreichend reguliert

Sie fügt hinzu, dass die FDA die CBD-Produkte, die auf dem Markt erhältlich sind, nicht reguliert sind. So dass die Verbraucher nicht sicher sein können, ob sie ihren Haustieren die Dosis geben, die sie für sich halten.

„Tierhalter, die ihren Tieren CBD-Öl geben wollen, sollten ihre Sorgfaltspflicht erfüllen, bevor sie etwas online kaufen“, sagt Richter. „Der Marktplatz ist sehr stark von der Umgebung des Käufers geprägt. Die Menschen sollten sicher sein, dass das Produkt, das sie kaufen, sowohl auf seinen Inhalt als auch auf Verunreinigungen wie Bakterien, Pilze und Schwermetalle im Labor getestet ist.“

Außerdem ist es nichts wert, dass CBD-Öl zwar normalerweise ziemlich sicher für Katzen und Hunde ist, Cannabispflanzen aber nicht. „Es gibt viele Dokumente über die Marihuana-Toxizität bei Katzen, für diejenigen, die an den Pflanzen knabbern“, sagt Guess.

Inman fügt hinzu, dass er als ER-Veterinär oft Marihuana-Toxizität bei den Tieren sieht, die in seine Praxis kommen. „Normalerweise erkennt man, ob ein Haustier in das Marihuana von jemandem gelangt ist. Und in schwereren Fällen musste ich Tiere ins Krankenhaus bringen, bis die Auswirkungen nachgelassen haben.“

Ist CBD-Öl legal?

Unabhängig davon, wie gut CBD-Produkte für Katzen funktionieren, gibt es auch die Frage der Legalität. Wenn ein Cannabisprodukt weniger als 0,3 Prozent THC enthält, wird es als „Hanf“ eingestuft, was keine eingeschränkte Substanz ist. Die meisten, wenn nicht sogar alle, CBD-Öle entsprechen dieser Beschreibung. Das größere Problem ist die Besprechung dieser Behandlungsmethode mit Ihrem Tierarzt.

„In einer perfekten Welt könnte Ihr Tierarzt diese Behandlung als Option für Ihr Haustier diskutieren. Aber je nachdem, wo Sie wohnen, kann es Ihrem Tierarzt rechtlich erlaubt sein, dieses Gespräch mit Ihnen zu führen“, sagt Richter. „Selbst wenn Sie in einem Staat leben, in dem Cannabis legal ist, kann es für einen Tierarzt illegal sein, einem Tierhalter zu sagen, wie man diese Produkte richtig verwendet.“

Es gibt Aktivisten, die diese Gesetze ändern wollen, darunter Richter.

„Zum Beispiel wird ein Gesetzesentwurf an die California State Legislative gebracht, um den Gebrauch von medizinischem Cannabis für Tiere und die Beteiligung von Tierärzten zu diskutieren“, sagt er. „Es gibt im Moment ein sehr lebhaftes Gespräch darüber, ob Tierärzte in der Lage sein sollten, Cannabis für ihre Patienten zu diskutieren und zu empfehlen. Und wenn ja, wie genau das aussieht.“

Die Möglichkeit, alle Arten von Behandlungen mit Ihrem Tierarzt zu besprechen, ist entscheidend. Richter rät, sich mit Ihrem Tierarzt in Verbindung zu setzen, bevor Sie Ihrem Haustier jede Art von Cannabis geben. „Es gibt keinen Grund, jemals damit zu beginnen, irgendeine Art von Medikamenten oder Nahrungsergänzungsmitteln zu geben, ohne vorher ein Gespräch mit Ihrem Tierarzt zu führen“, sagt er.

Hilft CBD-Öl gegen Krebs? Informieren Sie sich hier.

CBD gegen Krebs: Kann es helfen?

Cannabidiol (CBD) ist eines von vielen Cannabinoiden, die in Hanf und Marihuana, zwei Arten von Cannabispflanzen, vorkommen.

CBD kann Menschen mit Krebs helfen, einige Symptome der Krankheit sowie Nebenwirkungen der Behandlung zu bewältigen. Wissenschaftler untersuchen auch, wie CBD die Krebsbehandlung unterstützen könnte, aber es bedarf weiterer Forschung, bevor Schlussfolgerungen gezogen werden können.

Marihuana hat genug Tetrahydrocannabinol (THC), um Sie hoch zu bekommen, aber Hanf nicht. CBD selbst hat keine psychoaktiven Verbindungen. CBD-Produkte können jedoch Spuren von THC enthalten.

Wie CBD Menschen mit Krebs helfen kann

Zur Behandlung von Krebserkrankungen

Es gibt solide Belege dafür, dass Cannabinoide das Tumorwachstum in Tiermodellen von Krebs reduzieren können. CBD kann auch die Aufnahme oder Erhöhung der potencyTrusted Quelle bestimmter Medikamente zur Behandlung von Krebs verbessern.

Hier sind einige vielversprechende Studien:

  • Eine Überprüfung aus dem Jahr 2019 ergab, dass Cannabinoide helfen können, das Tumorwachstum zu verlangsamen, die Tumorinvasion zu reduzieren und den Tod von Tumorzellen zu induzieren. Die Studienautoren schrieben, dass die Erforschung der Wirksamkeit verschiedener Formulierungen, der Dosierung und der genauen Wirkungsweise fehlt und dringend benötigt wird.
  • Eine Studie aus dem Jahr 2019 zeigte, dass CBD den Zelltod provozieren und Glioblastomzellen empfindlicher auf Strahlung reagieren könnte, jedoch ohne Auswirkungen auf gesunde Zellen.
  • Eine große, langfristige StudieTrusted Source of Men innerhalb der California Men’s Health Study Kohorte ergab, dass die Verwendung von Cannabis kann umgekehrt mit Blasenkrebsrisiko verbunden sein. Ein Ursache-Wirkungs-Verhältnis wurde jedoch nicht festgestellt.
  • Eine Studie aus dem Jahr 2014 in experimentellen Modellen von Darmkrebs in vivo deutet darauf hin, dass CBD die Ausbreitung von Darmkrebszellen hemmen kann.
  • Eine ReviewTrusted Source von 35 in vitro und in vivo Studien ergab, dass Cannabinoide vielversprechende Verbindungen in der Behandlung von Gliomen sind.
  • Andere Forschungen zeigten die Wirksamkeit von CBD in präklinischen Modellen von metastasierendem Brustkrebs. Die Studie ergab, dass CBD die Proliferation und Invasion von Brustkrebszellen signifikant reduziert.

Dies sind nur einige wenige Studien, die sich mit dem Potenzial von Cannabinoiden zur Krebsbehandlung befassen. Dennoch ist es noch viel zu früh, um zu sagen, dass CBD eine sichere und wirksame Behandlung von Krebs beim Menschen ist. CBD sollte nicht als Ersatz für andere Krebsbehandlungen angesehen werden.

In Zukunft erforschbare Themen:

  • die Auswirkungen von CBD mit und ohne andere Cannabinoide wie THC
  • sichere und effektive Dosierung
  • die Auswirkungen der verschiedenen Verabreichungstechniken
  • wie CBD bei bestimmten Krebsarten wirkt
  • wie CBD mit Chemotherapeutika und anderen Krebsbehandlungen interagiert.
  • Als ergänzende Behandlung von Krebserkrankungen
  • Krebsbehandlungen wie Chemotherapie und Bestrahlung können eine Reihe von Nebenwirkungen hervorrufen, wie z.B. Übelkeit und Appetitlosigkeit, die zu Gewichtsverlust führen können.

Die Forschung deutet darauf hin, dass Cannabinoide neuropathische Schmerzen, Übelkeit und Appetitlosigkeit aufgrund von Krebs und Krebsbehandlung lindern können. CBD wird auch als vertrauenswürdige Quelle mit entzündungshemmenden und angstlösenden Eigenschaften angesehen.

Bisher hat nur ein CBD-Produkt die Zulassung der Food and Drug Administration (FDA) erhalten – Trusted Source.

Dieses Produkt ist Epidiolex, und seine einzige Verwendung ist die Behandlung von zwei seltenen Formen der Epilepsie. Keine CBD-Produkte sind von der FDA zugelassen, um Krebs oder Krebssymptome zu behandeln oder Nebenwirkungen der Krebsbehandlung zu lindern.

Auf der anderen Seite wurden zwei Marihuana-basierte Medikamente zur Behandlung von Übelkeit und Erbrechen durch Chemotherapie zugelassen. Dronabinol (Marinol) wird in Kapselform geliefert und enthält THC. Nabilon (Cesamet) ist ein orales synthetisches Cannabinoid, das ähnlich wie THC wirkt.

Ein weiteres Cannabinoid, Nabiximole, ist in Kanada und Teilen Europas erhältlich. Es ist ein Mundspray, das sowohl THC als auch CBD enthält und sich bei der Behandlung von Krebsschmerzen bewährt hat. Es ist nicht in den Vereinigten Staaten zugelassen, aber es ist Gegenstand laufender Forschung.

Wenn Sie erwägen, medizinisches Marihuana zu verwenden, sprechen Sie mit Ihrem Arzt darüber, wie Sie es am besten verabreichen können. Das Rauchen ist möglicherweise keine gute Wahl für Menschen mit bestimmten Krebsarten.

CBD und andere Cannabisprodukte gibt es in vielen Formen, darunter Vape, Tinktur, Sprays und Öle. Es findet sich auch in Süßigkeiten, Kaffee oder anderen Lebensmitteln.

Als Krebsprävention

Studien über die Rolle von Cannabinoiden bei der Entstehung von Krebs haben zu gemischten Ergebnissen geführtTrusted Source.

Eine Studie aus dem Jahr 2010 mit einem Mausmodell ergab, dass Cannabinoide die Unterdrückung des Immunsystems auslösen können. Das könnte die Nutzer anfälliger für einige Krebsarten machen. Diese spezielle Forschung betraf THC-haltiges Cannabis.

Wenn es um die Krebsvorsorge geht, hat die CBD-Forschung noch einen langen Weg vor sich. Wissenschaftler müssen Langzeitstudien an Menschen durchführen, die bestimmte CBD-Produkte verwenden, die Häufigkeit der Anwendung, Dosierung und andere Variablen kontrollieren.

CBD-Nebenwirkungen

Die Trusted Source der Weltgesundheitsorganisation (WHO) sagt, dass CBD ein gutes Sicherheitsprofil hat und dass negative Nebenwirkungen durch Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten verursacht werden können. Darin heißt es, dass es keine Hinweise auf gesundheitliche Probleme durch die Verwendung von reinem CBD gibt.

Im Jahr 2017 fand eine große Überprüfung von StudienTrusted Source, dass CBD im Allgemeinen sicher ist, mit wenigen Nebenwirkungen. Unter ihnen sind:

  • Appetitveränderungen, die für Menschen in der Krebsbehandlung eine gute Sache sein könnten.
  • Durchfallerkrankung
  • Müdigkeit
  • Gewichtsveränderungen

Weitere Forschungen sind erforderlich, um andere Auswirkungen der CBD zu verstehen, z.B. ob sie Hormone beeinflusst. Forscher wollen auch mehr darüber wissen, wie CBD die Wirkung anderer Medikamente erhöhen oder verringern kann.

Die Überprüfung deutet auf einige Bedenken hin, dass CBD die Leberenzyme stören könnte, die helfen, bestimmte Medikamente zu metabolisieren. Das könnte zu höheren Konzentrationen dieser Medikamente im System führen.

CBD, wie auch Grapefruit, stört den Stoffwechsel bestimmter Medikamente. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, bevor Sie CBD einnehmen, besonders wenn Sie ein Medikament einnehmen, das mit einer „Grapefruitwarnung“ oder einem der folgenden Medikamente versehen ist:

CBD als Antibiotika

  • Antidepressiva oder Medikamente gegen Angstzustände
  • Antiseibungsmedikamente
  • Blutverdünner
  • Muskelentspannungsmittel, Beruhigungsmittel oder Schlafmittel
  • orale oder IV Chemotherapie
  • Die American Cancer Society unterstützt den Bedarf an mehr Forschung über Cannabinoide für Krebspatienten.

Die Wahl der CBD-Produkte

CBD ist ein Naturstoff, aber auch Naturstoffe müssen mit Vorsicht und Sorgfaltspflicht behandelt werden.

Es gibt große Unterschiede bei den CBD-Produkten. Einige CBD-Produktkennzeichnungen enthalten falsche gesundheitliche Angaben. Insbesondere CBD-Produkte, die online gekauft werden, haben eine hohe RateTrusted Source of mislabeling.

Nach der Analyse von 84 online verkauften CBD-Produkten fanden Forscher heraus, dass etwa 43 Prozent eine höhere CBD-Konzentration hatten als angegeben. Etwa 26 Prozent hatten weniger CBD als behauptet.

Wenn Sie derzeit gegen Krebs behandelt werden, denken Sie daran, dass viele Substanzen mit anderen Therapien interagieren können. Dazu gehören CBD, andere Cannabinoide oder sogar Nahrungs- und Kräuterergänzungsmittel.

Vorteile und Risiken

Sprechen Sie mit Ihrem Arzt über die potenziellen Vorteile und Risiken von CBD, worauf Sie achten sollten und wo Sie es kaufen können. Hier sind einige Dinge, die bei der Auswahl von CBD-Produkten zu beachten sind:

  • Produkte mit aus Hanf gewonnenem CBD sollten nur Spuren von THC enthalten.
  • Produkte mit aus Marihuana gewonnenem CBD können genügend THC enthalten, um einen hohen Gehalt zu produzieren.
  • Vermeiden Sie Produkte, die übertriebene gesundheitsbezogene Aussagen enthalten.
  • Vergleichen Sie die Etiketten, um zu sehen, wie viel CBD tatsächlich im Produkt enthalten ist.
  • Es kann einige Zeit dauern, bis die optimale Dosis gefunden ist und Sie die Wirkung spüren, so dass ein wenig Geduld erforderlich ist. Es ist eine gute Idee, mit einer kleinen Dosis zu beginnen und sie schrittweise zu erhöhen.
  • CBD sollte nicht anstelle einer anderen Krebsbehandlung verwendet werden. Wir brauchen strengere Studien über die potenziellen Vorteile und Risiken von CBD, Dosierung, Verabreichung und wie sie sich auf andere Krebstherapien auswirken.

Derzeit gibt es keine FDA-zugelassenen CBD-Produkte für Krebs. Abgesehen von Epidiolex für Epilepsie wurden die verfügbaren Produkte also nicht von der Agentur bewertet.

Dennoch verwenden einige Menschen Cannabinoide, um die Nebenwirkungen der Krebsbehandlung zu lindern. Da CBD mit anderen Krebstherapien interagieren kann, ist es am besten, mit Ihrem Arzt zu sprechen, bevor Sie mit der Einnahme beginnen.