cancer-coach

Behandlung mit CBD-Öl

Wenn Sie durch Ihre örtliche Hauptstraße gehen, sind Ihnen wahrscheinlich schon Geschäfte aufgefallen, die CBD-Öl verkaufen, zusammen mit allen möglichen gesundheitsbezogenen Angaben – einschließlich der Möglichkeit, dass es sogar zur Krebsbekämpfung eingesetzt werden könnte. Aber könnte das wahr sein?

Die kurze Antwort ist, dass wir noch nicht wissen, ob Cannabis oder eine der Chemikalien in Cannabis zur Behandlung von Krebs nützlich sind.

Aber es ist ein wichtiges Thema, das es zu diskutieren gilt. Und weil wir an die Macht der Forschung glauben, haben wir uns in die Wissenschaft vertieft, um einige der wichtigsten Fragen zu beantworten, die Sie zu Cannabis und seiner Wirkung auf Krebs haben könnten.

Kann CBD-Öl zur Behandlung von Krebs eingesetzt werden?

Es gibt keinen Beweis dafür, dass CBD-Öl zur Behandlung von Krebs bei Menschen verwendet werden kann. Die CBD ist zwar vielversprechend für die Behandlung einiger krebsbedingter Symptome, darunter Schmerzen und Angstzustände, doch ist mehr Forschung über angemessene Mengen von CBD und seine Auswirkungen auf den Menschen notwendig.

„Aber ich habe von jemandem gehört, der geheilt wurde, als er CBD-Öl verwendete!“

Das Problem bei diesen Geschichten ist, dass es schwierig ist, zu wissen, ob man alle Fakten kennt. Es ist unmöglich, irgendein Urteil zu fällen, ohne über die Art des Krebses, andere Behandlungen und die Krankengeschichte der Person Bescheid zu wissen.

Deshalb sind Forschung und geregelte klinische Studien so wichtig. Sie ermöglichen es uns, auf der Grundlage solider Beweise fundierte Entscheidungen darüber zu treffen, welche Behandlungen wahrscheinlich am besten wirken. Wenn Sie tiefer in den Unterschied zwischen anekdotischer Evidenz und wissenschaftlichen Daten eintauchen wollen, ist dieser Artikel ein guter Ausgangspunkt.

Bietet CBD-Öl irgendwelche medizinischen Vorteile?

Es gibt einige Hinweise darauf, dass CBD-Öl gegen einige seltene Epilepsien bei Kindern wirksam sein könnte. Aber auch hier sind mehr Daten erforderlich, bevor wir eindeutige Schlussfolgerungen ziehen können. Studien zeigen auch, dass CBD-Öl bei einigen Menschen zur Behandlung von Angstzuständen und Schlaflosigkeit nützlich sein könnte, und frühe Forschungen deuten auch auf einen möglichen Einsatz von CBD-Öl bei der Behandlung bestimmter Arten von Schmerzen hin.

Ist CBD-Öl sicher?

Relativ sicher. Die in britischen Gesundheitsgeschäften verkauften Dosen sind im Allgemeinen zu niedrig, um ernsthafte Schäden zu verursachen. Zu den Nebenwirkungen der CBD gehören Übelkeit, Müdigkeit und Durchfall. Am wichtigsten ist, dass es bestimmte Medikamente beeinflussen kann, und Sie sollten sich immer mit Ihrem Hausarzt beraten, bevor Sie CBD-Öl ausprobieren. Da CBD-Öl frei im Handel erhältlich ist, ist es nicht so streng reguliert wie Medikamente.

Kann Cannabis zur Behandlung von Krebs verwendet werden?

Dies ist schwer zu beantworten, da die Forschung über Cannabis und die in Cannabis enthaltenen Chemikalien noch in den Kinderschuhen steckt. Der grösste Teil der bisherigen Forschung wurde an Zellen und Mäusen durchgeführt. THC und CBD sind zwei der wichtigsten Cannabinoide, die in der Cannabispflanze gefunden werden.

Einige Cannabinoide hemmen das Wachstum von Tumorzellen in Reagenzgläsern und Mäusen, während andere das Wachstum fördern. Eine detailliertere Aufschlüsselung der aktuellen wissenschaftlichen Erkenntnisse finden Sie in diesem Artikel. Studien am Menschen sind noch klein und schwer zu bekommen.

In einer Studie mit Cannabiskonsumenten wurde festgestellt, dass sie ein geringeres Risiko für Blasenkrebs hatten, aber ihr Risiko, Prostatakrebs zu entwickeln, stieg. Die Jury ist noch nicht sicher, ob ein Teil des Cannabis in Zukunft Krebs behandeln wird. Aber wenn Sie mehr über die aktuelle Forschung erfahren möchten, schauen Sie sich hier um.

In den USA wird Dronabinol, ein THC-haltiges Medikament, manchmal Patienten verschrieben, um mit den Nebenwirkungen einer Chemotherapie umzugehen.

Fazit

Wir unterstützen alle neuen und mutigen Ideen in der Forschung, auch über Cannabis und seine Bestandteile. Zumindest vorläufig gibt es jedoch einfach nicht genügend Beweise für die Idee, dass Cannabis Krebs heilen kann.